Indizes

Beurteilung der Zahngesundheit

Im Rahmen unseres Prophylaxeprogramms werden vier Mundhygieneindizes bestimmt, welche Rückschlüsse zur Krankheitsanfälligkeit, Schweregrad der Erkrankung und Risikoeinschätzung des Krankheitsverlaufes und Differenzialdiagnosen ermöglichen.

Indizes sind nummerische Ausdrücke, d.h. Veränderungen bzw. der Schweregrad wird durch Ziffern oder Ja/Nein Entscheidung bewertet. dmf-t (DMF-T) Index Zur Ermittlung des dmf-t (Milchzahngebiss) und DMF-T (bleibendes Gebiss) werden die kariösen (d = decayed), die wegen Karies fehlenden (m = missing) und die gefüllten (f = Filet) Zähne (t = teert) addiert. Der dmf-t (DMF-T) gibt somit Auskunft über das mögliche Kariesrisiko.

Mundhygieneindizes

PSI – Parodontaler Screening Index Dient der Früherkennung parodontaler Erkrankungen, wie Gingivitis und Parodontitis. Die Bewertung von Blutungen, vorhanden sein von Plaque, Zahnstein, sowie die Befunderhebung mit Erfassung defekter Restaurationen, freiliegender Zahnhals und Knochendefekten ermöglicht die Differenzialdiagnose (Gingivitis/Parodontitis) sowie deren therapeutischen Konsequenzen. Der Index wird an 6 Punkten des Kiefers mit Hilfe einer Messsonde ermittelt, indem die Blutungsneigung des Zahnfleisches, sowie Rauhigkeiten der Wurzeloberflächen erfasst werden. Die gesetzliche Krankenversicherung sieht eine Erhebung nur alle 2 Jahre vor.

API – Approximalraum-Plaque-Index Der Index dient der Beurteilung und Einschätzung der Mundhygiene des Patienten. Mit Hilfe einer Sonde oder Plaque-Färbemitteln wird das Vorhandensein von Plaque im Zahnzwischenraum mit Ja/Nein beurteilt. Die Auswertung des Ergebnisses ermöglicht dem ZÄ-Team Therapie, Aufklärung, Motivation, Mundhygiene-Instruktionen entsprechend hilfreich ergänzend für die Patienten zu erläutern, zu demonstrieren und gemeinsam zu üben.

PBI – Papillenblutungsindex Dieser Index ist ein Indikator für die gingivale Entzündung im Einzelfall. Er nutzt das Vorhandensein und das Ausmaß einer Blutung als Leitsymptom für Erkrankungen und Entzündungen zur Patienteninformation und Motivation.