Speicheltest

Bestimmung des Kariesrisikos durch den Speicheltest

Das Karies-Risiko einzelner Menschen ist sehr unterschiedlich ausgeprägt. Mit Hilfe von unterschiedlichen Tests, unter Anderem dem Speicheltest, kann die Qualität und Menge des Speichels gemessen und damit das individuelle Karies-Risiko ermittelt werden. Karies entsteht durch eine uneffektive Zahnreinigung und durch gleichzeitige zuckerreiche Ernährung. Dazu gehören insbesondere häufige zuckerhaltige Zwischenmahlzeiten bzw. der Genuss von mit Zucker gesüßten Getränken.

Zucker ist das Hauptnahrungsmittel unserer Mundbakterien. Diese Bakterien befinden sich in Ihrer Mundhöhle und vermehren sich im Zahnbelag, der auf der Zahnoberfläche klebt. Während der Verstoffwechselung des Zuckers durch die Bakterien werden kariesverursachende Säuren, sowie Zellgifte, von Bakterien freigesetzt. Diese Säuren verursachen zunächst eine Demineralisation der Zahnschmelzoberfläche und bei Fortdauern dieser Säureeinwirkung eine Karies im betroffenem Bereich auf der Zahnoberfläche. Eine besondere Schutzfunktion hat hierbei der Speichel, da sich im Speichel unter Anderem natürliche Systeme zur Säureneutralisation befinden.

Entstehung und Bekämpfung von Karies

Das normalerweise perfekt funktionierende, ökologische Gleichgewicht in der Mundhöhle wird gestört, wenn die Häufigkeit von süßen Zwischenmahlzeiten dem Speichel keine Zeit lässt, die Zahnhartsubstanz zu remineralisieren. Zur Bestimmung Ihres individuellen Kariesrisikos und der Einschätzung Ihrer natürlichen Abwehr, ist es sinnvoll, einige Tests durchzuführen, auf deren Grundlage speziell auf Sie angestimmte Therapien folgen. Ein Beispiel dafür ist der Speicheltest.

Wie viele Mineralien (Calcium, Phosphat, Fluorid) bei Ihnen für die Remineralisatin zur Verfügung stehen, können wir mit Hilfe eines Farbumschlagtests untersuchen. Ein weiterer wesentlicher Faktor bei der Entstehung der Karies sind die Bakterien in Ihrer Mundhöhle. Eine hohe Bakterienzahl, besonders des Streptokokkus mutanz und der Lactobazillen bedingt eine hohe Kariesaktivität. Wir bieten Ihnen an, mit Hilfe der bakteriologischen Analyse die Anzahl dieser Bakterien zu bestimmen und entsprechend im Krankheitsgeschehen einzuordnen, um eine gezielte, darauf abgestimmte Therapie einzuleiten.

Die durch den Speicheltest erzielten Ergebnisse erlauben eine wirkungsvolle Reduzierung Ihres Kariesrisikos. Durch gezielte Beratungen zu Themen wie zahngesunde Ernährung, Mundhygiene, Schmelzhärtung durch Fluorid, Kariesvorbeugung durch Fissurenversiegelung sowie weitere professionelle Maßnahmen durch den Zahnarzt oder der speziell fortgebildeten Prophylaxehelferin lässt sich dieses Ziel erreichen.