Zirkon

Hochästhetisches belastbares Kronen- und Brückenmaterial

Zirkon

Zirkon (ZrO2 x SiO2 = ZrSiO4) ist ein Mineral aus der Mineralklasse der Silicate (Zirkonium in Verbindung mit Siliziumdioxid). Zirkoniumdioxid (ZrO2) ist eine in der Natur vorkommende Verbindung des Elementes Zirkonium und wird seit 10-15 Jahren in der Zahntechnik verwendet. Zirkon hat eine sehr hohe Festigkeit und ist zu 100% biokompatibel, weshalb es in der Medizin (Gehör-, Finger- und Hüftprothesen) und in der Zahntechnik (Stifte, Kronen- und Brückenversorgungen, Implantate) immer häufiger verwendet wird.

Eigenschaften und Vorteile von Zirkon

Die weiße Grundfarbe von Zirkon, die Möglichkeit des Einfärbens und die biotechnischen Eigenschaften erlauben die Herstellung von biokompatiblem, qualitativ hochwertigen und ästhetischen Zahn- und Implantatrekonstruktionen. Vollkeramische Restaurationen bieten gegenüber allen anderen Werkstoffe bezüglich der Ästhetik einen enormen Vorteil.

Die Haltbarkeit von Zirkonarbeiten unterscheidet sich nicht von den herkömmlichen Vollmetall- bzw. Metallkeramikarbeiten. Eine Langzeitstudie der Universität Zürich zeigt absolut positive Ergebnisse in einem Zeitraum von 12 Jahren. Zirkon wird vor allem bei festsitzenden Zahnersatz und bedingt herausnehmbaren Zahnersatz (an Implantaten festgeschraubte Brücken) eingesetzt. Die Passgenauigkeit von Zirkon im Randbereich, zwischen Zahn und Krone, liegt, genau wie bei Goldarbeiten, im Hundertstelbereich.