Zahnchirurgie

Wir machen für Sie "Unvorstellbares" mit unserer fachkundigen Zahnchirurgie in Berlin möglich!

Ob es sich nun um eine Weisheitszahnoperation, Trauma Erstversorgung, Kronenverlängerung oder eine Zahnkeimverlagerung handelt - das alles liegt bei uns in einer Hand! Wir bieten Ihnen an, diese Behandlungen der Zahnchirurgie Berlin in Lokalanästhesie, Narkose oder hypnoseunterstützt in angenehmem Praxisambiente mit unterstützender Musik- und Filmintervention, sowie schmerzreduzierender Prämedikation und Antibiotikaabschirmung, durchführen zu lassen. Auf diesem Weg werden Sie von einem einfühlsamen und behutsamen Team begleitet - von der Therapieplanung bis hin zur Behandlung mit anschließender Nachsorge.

Doch wie verhält man sich als Patient richtig vor chirurgischen Eingriffen?

Zahnchirurgie Berlin: Mehr Komfort und Lebensqualität

Schon im Vorfeld des Eingriffs sollten Sie Ihren Zahnarzt vollständig über vorliegende Krankheiten aufklären, sowie über eine eventuelle Einnahme von Medikamenten wie Blutverdünner in Kenntnis setzen. Sind Sie sich unsicher, setzen wir uns gerne auch mit Ihrem behandelnden Arzt in Verbindung, um die bevorstehende Behandlung abzuklären. Jedoch sollten Sie nie eigenständig Ihre Medikamente absetzen. Im Vorfeld kann man vor chirurgischen Eingriffen prophylaktisch ein Antibiotikum verschreiben, wodurch einer eventuellen Wundheilungsstörung vorgebeugt werden kann. Vor einem Eingriff der Zahnchirurgie ist es ratsam, eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken, um den Kreislauf in Schwung zu bringen. Große Hektik oder eine starke körperliche Belastung sollten zuvor vermieden werden, um eine erhöhte Blutung beim Eingriff zu verhindern.

Ist der Eingriff geschafft, sollten Sie aufgrund der Lokalanästhesie direkt danach nicht Erwägung ziehen, noch Auto zu fahren. Der Tag sollte ruhig ausklingen, so dass Sie keinen all zu großen Stresssituationen mehr ausgesetzt sind. Im Anschluss der Behandlung werden Sie in den meisten Fällen mit einem Tupfer versorgt. Sollten im Anschluss Nachblutungen auftreten, suchen Sie erneut die Praxis auf.

Nachwirkungen nach Eingriffen der Zahnchirurgie

Wenn die Lokalanästhesie nach geraumer Zeit nachlässt, kann es zu eventuellen Schmerzen kommen. In diesem Fall können Sie selbstverständlich Schmerzmittel nehmen, jedoch keine blutverdünnenden Medikamente wie Aspirin. Eine Kühlung im Anschluss bringt meist auch Linderung und verhindert eine Schwellung, jedoch sollten Sie nicht zu viel Gutes tun. Direkter Eiskontakt sollte vermieden werden, ein kaltes Tuch oder ein Kühlpack in ein Tuch eingewickelt ist ausreichend.

Durch chirurgische Eingriffe ist meist die Mundöffnung etwas reduziert, so dass es empfehlenswert ist, einfache, weiche Kost zu sich zu nehmen. Auf kreislaufanregende Getränke (Kaffee, Alkohol etc.) sollte verzichtet werden. Auch sollte die Nahrungsmittelaufnahme erst nach Abklingen der Betäubung stattfinden, um Bissverletzung zu vermeiden.

Die Zahnpflege nach Eingriffen der Zahnchirurgie wird meist etwas eingeschränkt sein, doch sollte gerade auf eine starke Spülung und ein zu starkes Putzen im Wundbereich verzichtet werden. In diesem Zeitraum kann man mit Spüllösungen arbeiten, die eine antibakterielle Komponente beinhalten (z.B. Chlorhexamed).

Wenn Sie diese Punkte beachten und die Empfehlungen vom Zahnarzt durchführen, werden Sie schnell genesen und der chirurgische Eingriff wird bald in Vergessenheit geraten sein.

Bei dennoch auftretenden Komplikation durch die Zahnchirurgie steht Ihnen unser Team mit Rat und Tat zur Seite.